Spielberichte Saison 2014/2015

Meistertitel, Aufstieg, Siegesfeier und Abschied

Kreisliga A Havelland: Blau-Gelb Falkensee marschiert als Aufsteiger durch zur Kreisoberliga.

Der SV Blau-Gelb Falkensee muss erst einmal Danke sagen.

Allen Fans, den Sponsoren, dem Vorstand, der Mannschaftsärztin, der Physio, den Unterstützern, den Helfern, der Teamleitung, dem Mannschaftsbusfahrer und natürlich ganz besonders der Mannschaft, ein großes Lob und Dankeschön für die geile Saison!

Auch dem SV Grün-Weiss Brieselang zweite Männer ein Dankeschön für die tolle Leistung gegen den SV Deetz. Ohne diese Unterstützung hätte man in die ungewisse Relegation gemusst. So hatte man den direkten Meistertitel selbst in der Hand.

Noch im Vorjahr aus der 1. Kreisklasse aufgestiegen, hatte man die ersten vier Plätze zum Saisonziel ausgerufen - und dann krönt die Mannschaft das Saisonziel mit dem Meistertitel und schießt unglaubliche 107 Tore in der Liga. Zumal die meisten Spieler aus der eigenen Jugend stammen und letzte Saison in das kalte Wasser „Männerfußball“ geworfen wurden.

Der Letzte Spieltag war enorm wichtig für die junge Truppe aus Falkensee. Zumal der Gegner, der Brandenburger SRK, der Tabellenletzte, noch Minimalchancen auf einen Verbleib in der Liga hatte. Die Blau-Gelben gingen sehr nervös, angespannt  und unkonzentriert in die Partie. Vor einer sehr guten Zuschauerkulisse, aber auf einem eher sehr schlechten Rasenplatz, sahen die mitgereisten Fans trotzdem in der 7. und 11. Minute die Führungstreffer der Blau-Gelben. Das gab jetzt Ordnung und Kraft für das Spiel. Auch der Anschlusstreffer zum  1:2 des BSRK, der Zugleich die einzige Torchance  für die Brandenburger war, konnte nicht den Meistertitel für Falkensee und die Relegation für den SV Deetz verhindern. Bereits in der 40. und 45. Minute wurde der Endstand der Partie mit 1:4 ermittelt.

Die zweite Halbzeit die anbrach, waren die letzten 45 Minuten als Trainer für Frank Krüger, und auch die letzten 45 Minuten, die er in trockener Kleidung an diesem Sonntag verbrachte. Spielerisch brachte die zweite Halbzeit außer schwerer Verletzungen nichts mehr ein (ein Mittelhandbruch, eine Knöchelprellung mit Bänderdehnung, einen Fußbruch und ein Handgelenk mit Anbruch). Das wäre für eine unnötige Relegation natürlich schlimm gewesen.

Unter dem Motto #aufstiegistnureinmalimjahr, geht der Trainer unter Tränen nun in den Ruhestand und hinterlässt eine Lücke. Bei der anschließenden Meisterfeier mit  Fanfest gingen aber trotzdem einige isotonische Getränke runter. MJ

Sportbuzzer-Artikel 15.06.2015

Bildliche Impressionen vom letzten Heimspiel Kreisliga-Saison 2014/2015 gegen die zweite Mannschaft von Nauen am 07.06.2015. Endstand 5:0 - Tore für Blau-Gelb: 2x Benny, Nico Kr., Mirco & Neils

Endspurt in der Kreisliga & Bundesligaprofi in Aktion

Das letzte Heimspiel der 1. Männer (Saison 2014/2015) findet am Sonntag (07.06.2015) auf dem Sportplatz Straße der Einheit um 15:00 Uhr statt. Zu Gast ist die zweite Vertretung vom VFL Nauen (Tabelle Platz 12). Zum Abschlußtraining am Donnerstagabend fand sich ein waschechter Bundesligaprofi ein.

Zu Gast: Manuel Schmiedebach - Hannover 96 (siehe Bild 5. von rechts).

"Spielbericht Kreisliga A Havelland25.05.2015 | 16:27 Uhr

 

Blau-Gelb Falkensee entscheidet Spiel mit drei Toren in vier Minuten

Kreisliga A Havelland: Gartenstädter hoffen nach 5:0-Heimsieg über Blau-Weiß Pessin weiter auf den Aufstieg.

 

Falkensee‒ Das Spitzenspiel und Havelland-Derby in der Staffel A der Fußball-Kreisliga wurde am Pfingstsonnabend zu einer klaren Angelegenheit für die gastgebende Vertretung von Blau-Gelb Falkensee. Vor allem in der zweiten Halbzeit spielte die jüngere Truppe aus der Gartenstadt gegen die Gäste von Blau-Weiß Pessin ihre Schnelligkeitsvorteile aus und setzte sich am Ende deutlich mit 5:0 (1:0) durch.

Mit diesem Erfolg hat die Blau-Gelb-Mannschaft von Trainer Frank Krüger mit 60 Punkten zumindest für eine Woche die Tabellenführung übernommen. Am nächsten Spieltag am kommenden Sonntag kann sich der FC Deetz (59) aber mit einem Auswärtserfolg beim Vorletzten Empor Brandenburg die Spitzenposition zurückholen, zumal die Falkenseer am kommenden Wochenende spielfrei sind.

Obwohl die Blau-Gelb-Kicker aus eigener Kraft nicht mehr Erster in der Kreisliga A werden können, hoffen sie dennoch weiter auf den Aufstieg in die Kreisoberliga. Dazu müsste sich der FC Deetz in den letzten drei Saisonspielen noch einen Ausrutscher ‒ sprich ein Unentschieden ‒ erlauben. Dann könnten die Blau-Gelben mit zwei Siegen gegen den VfL Nauen II und den Brandenburger SRK noch Erster werden. Auf Grund zahlreicher Abmeldungen in den oberen Spielklassen könnte es aber auch noch zu einem Relegationsspiel zwischen den beiden Zweiten der Kreisliga A und B um den Aufstieg in die Kreisoberliga kommen.

Im Nachholspiel am Sonnabend zwischen den Falkenseern und den auf Platz vier liegenden Pessinern übernahm die Blau-Gelb-Elf von Beginn an das Kommando auf dem heimischen Platz an der Straße der Einheit. Die Gastgeber ließen bei einem Kopfball knapp über das Tor und einmal völlig freistehend vor Gästekeeper Jens Lemle gleich zu Beginn zwei gute Tormöglichkeiten aus. In der 18. Minute gingen die Blau-Gelben dann durch einen berechtigten Foulelfmeter von Neils Jensch mit 1:0 in Führung.

Auf der anderen Seite besaßen die Pessiner durch Stefan Thiemann eine gute Kopfballmöglichkeit (34.). Es war die beste Torchance der Pessiner im gesamten Spiel. Da auf der anderen Seite Mirco Viehbak knapp links am Tor vorbeischoss (39.), blieb es zur Pause beim 1:0 für die Blau-Gelben.

Kurz nach dem Wechsel machten die Falkenseer dann innerhalb von nur vier Minuten alles klar. Zweimal Patrick Jeschke und einmal Benjamin Baur erhöhten zwischen der 49. und 53. Minute bis auf 4:0. Die Pessiner waren nun stehend K.o. In der Folge trafen die Gastgeber noch zweimal das Aluminium, ehe Blau-Gelb-Torjäger Baur mit seinem 24. Saisontreffer für den 5:0-Endstand sorgte." Sportbuzzerartikel von Axel Eifert

FSV Viktoria Brandenburg vs. Blau-Gelb Falkensee 1:4 (1:3)

 

Blau-Gelb zu Gast bei der Viktoria aus Brandenburg

Das Hinspiel ging mit 6:1 für Blau-Gelb aus. Dem entsprechend begannen die Gastgeber sehr defensiv mit zwei tiefstehenden Abwehrriegeln. Nach einer Unachtsamkeit des Brandenburger Torhüters gelang unserer Mannschaft das 0:1 aus Nahdistanz. Kurz nach dem schön und schnell herausgespieltem 0:2, fiel der Anschlusstreffer für die Gastgeber. Begünstigt durch ein Abwehrfehler erzielten die Brandenburgern das 1:2. Die Freude währte nur kurz – das 1:3 erfolgte noch vor dem verdienten Pausentee. Direkt nach der Halbzeitpause lag der Ball wieder im Brandenburger Gehäuse. Eine gedachte Flanke aus großer Distanz entwickelte sich zum Torschuß –> Ergebniss war das 1:4 –> dabei blieb es bis zur 90. Minute. Tore für BGF: Patty, 2x Benny, Felix  (CS)

 

Auzug Spielbericht aus Gästesicht - Online zu finden beim Sportbuzzer

"FSV Viktoria Brandenburg ohne Chance gegen Falkensee

Gegen Blau Gelb Falkensee verlor der FSV sein Heimspiel deutlich mit 4:1.
Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und waren vom Anpfiff weg klar spielbestimmend. Mit ihrer Schnelligkeit und Passsicherheit drängten sie die Brandenburger in die eigene Hälfte. In der 13. Minute hätten sie die Überlegenheit fast in den ersten Treffer umgemünzt, aber der Ball wurde nach einem Schuss von der Linie gekratzt. In der 17. Minute fiel aber dann doch, begünstigt durch einen Torwartfehler, das 0:1. Eine weite Flanke in den Strafraum wollte Hofmeister mit einer Hand runter holen, konnte den Ball aber nicht richtig festhalten, so dass er Jeschke vor die Füße fiel und der diesen nur noch ins leere Tor einschieben musste. Nach dem Tor starteten die Brandenburger erste Offensivaktionen, indem sie konterten und wurden dann in der 31. Minute, nach einer Brandenburger Ecke, selber ausgekontert. Falkensee schlug den Ball schnell nach vorne auf Jeschke, der bis zur Grundlinie lief und vors Tor quer legte, wo Baur nur noch den Fuß hinhalten musste. In der 40. Minute kam Viktoria etwas überraschend zum Anschlusstreffer. Aumann erkämpfte sich den Ball am eigenen 16ner, schlug einen weiten Diagonalpass auf Glatzer, der einen Stellungsfehler des letzten Blau Gelben nutzte und dann den Ball aus 12 Meter über den herausstürzenden Torwart ins Tor hob. Jetzt witterte Viktoria Morgenluft. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte stellten die Gäste aber den alten Abstand wieder her. Kohrs schlug einen Freistoß von der Mittellinie in den Strafraum, wo Baur den Tiefschlaf der Brandenburger nutzte, den Ball super annahm und aus kurzer Distanz vollstreckte. Dies war ein herber Dämpfer zum ungünstigsten Zeitpunkt für den FSV. 
Zu allem Überfluss musste Trainer Timm in der zweiten Halbzeit mit Marcel Lopez einen Feldspieler ins Tor stellen, weil Hofmeister verletzt in der Kabine bleiben musste.
Schon in der 47. Minute musste er auch hinter sich greifen und machte dabei keine glückliche Figur. Eine Flanke von der linken Seite unterschätzte er völlig und plötzlich zappelte der Ball im Netz. Diese Aktion ließ für die zweite Hälfte nichts Gutes erahnen. Aber Lopez machte seine Sache dann recht ordentlich und verhinderte die ein oder andere Möglichkeit der Gäste. Diese waren in der zweiten Hälfte drückend überlegen. Technisch, spielerisch und läuferisch zeigten sie den Brandenburgern die Grenzen auf. Viktoria war nur noch in der Defensive gebunden und darauf bedacht, den nächsten Treffer zu verhindern. Dies gelang auch recht ordentlich. In der 58. Minute verhinderte die Latte das nächste Gästetor. Der FSV fand offensiv in der zweiten Halbzeit nicht mehr statt. Die Blau Gelben konnten aber nichts Zählbares aus ihrer Überlegenheit machen. Im Strafraum agierte man zu verspielt und suchte nur selten den Abschluss. Kurz vor Schluss schwächten sich die Gäste dann noch selber. Jeschke meckerte innerhalb von fünf Minuten zweimal mit dem Schiedsrichter und wurde mit Gelb Rot unter die Dusche geschickt. Am Ende blieb es beim hochverdienten 4:1 Erfolg für Falkensee, die in dieser Form zum heißesten Kandidaten auf die Meisterschaft zählen." Autor Michael Schumann

Artikelbild - Screenshot Brandenburg Sportbuzzer

 

Der SV Großwudicke präsentierte sich beim Aufstiegsaspiranten Blau-Gelb Falkensee auf Augenhöhe, musste aber in der Schlussminute die bittere Niederlage hinnehmen.Die Partie begann mit viel Schwung. Falkensee spielte mit viel Tempo nach vorne. Nach guter Kombination stand es 1:0 (16.) für die Heimelf. Die Wudicker blieben aber geduldig und kamen durch Zick und Kerschke zu ersten Chancen. Kraft verhinderte mit starken Paraden den höheren Rückstand. Nach einer motivierenden Ansprache vom Trainerteam waren die Wudicker nun in der Partie. Schröder und Zick verpassten den Ausgleich. Nach Foul am agilen Oertl hämmerte Witzak beim Freistoß den Ball zum verdienten Ausgleich in die Maschen (55.). Falkensee baute nun kontinuierlich ab. Die SVG-Defensive um Kotowski arbeitete vorzüglich. In der Offensive häuften sich die Chancen. Zick, Kunz und Oertl ließen den Führungstreffer liegen. Das rächte sich in der 90. Minute. Falkensee konterte noch einmal gefährlich und ließ die Wudicker mit leeren Händen dastehen. Trotz der Niederlage zeigte sich das Duo Schröder-Welk sehr zufrieden. Die Entwicklung der Mannschaft in den letzten Wochen ist beachtlich. Daran wird auch diese bittere Erfahrung nichts ändern. Im Gegenteil. Aus der der Partie werden viele Lehren gezogen. Im nächsten Heimspiel, am Sonntag gegen Groß Kreutz, wird wieder Vollgas gegeben." Original vom Autor Christian Welk - Online Sportbuzzer

FC Deetz vs. Blau-Gelb Falkensee 3:3 (2:3) 12.04.2015

Testspiel: SV Babelsberg 03 : SV Blau-Gelb Falkensee 12:1 (6:0)

Ausgangslage: 1.Testspiel Blau-Gelb gegen Babelsberg im Sommer 2013 Endstand 0:18 für die Gäste aus Babelsberg. Neuer Termin 16.01.2015: Blau-Gelb Abwehr verbessert und vorne eins "gemacht".

Ein großer Dank geht nach Babelsberg für die Testspielgelegenheit gegen einen Regionalligisten und die sehr gute Betreuung vor Ort.

Blau-Gelbe Akteure (Tore): Robin S., Malte, Sascha, Trappi(ET), Robin G., Mirco(1), Benny, Felix F., Justin(ET), Nico Ka., Alex T., Felix R., Alex B.  

"Testspiel: Babelsberg 03 vs. SV Blau-Gelb Falkensee 12:1 (6:0)

Am Freitagabend des 16. Januar erwachte unsere Regionalligamannschaft aus ihrem Winterschlaf und trat nach einer Woche Training zum ersten Testkick der Wintervorbereitung an. Auf dem Kunstrasenplatz des Karl-Liebknecht-Stadions begrüßte man den Kreisligisten SV Blau-Gelb Falkensee. Trainer Cem Efe wollte seine Mannschaft in Vorschau auf die Potsdamer Hallenmasters einen Tag darauf etwas schonen und schickte für beide Halbzeiten zwei verschiedene Mannschaften auf das Spielfeld.

Zum Einsatz kamen unter anderem auch zwei Testspieler und ein Vertreter aus der eigenen A-Jugend. Bereits in der ersten Hälfte brachte Nulldrei die erwartete Dominanz des Regionalligisten zum Ausdruck und ging mit 6:0 in die Halbzeitpause. Die Babelsberger Tore schossen Lucas Albrecht (2x), Ugurtan Cepni, Laurits Schulze-Buschhoff (A-Jugend) und Miro Hecko. Hinzu kam ein Eigentor des Gegners.

Halbzeit zwei startete ähnlich furios. Innerhalb von 13 Minuten erhöhten unsere Jungs auf 9:0. Nach einem gegnerischen Treffer fiel ein zweites Eigentor der Gäste, woraufhin die Babelsberger das Ergebnis um zwei weitere Ziffern erhöhte und das Testspiel mit 12:1 abschloss.

Aufstellung Nulldrei: Marvin Gladrow, Christian Schönwälder, Laurin von Piechowski, Lucas Albrecht, Mehmet Kodes (Testspieler), Leon Hellwig, Julian Prochnow, Ugurtan Cepni, Miroslav Hecko, Maximilian Zimmer, Laurits Schulze-Buschhoff (A-Jugend) (1. HZ) / Dominic Feber, Bilal Cubukcu, Tobias Grundler, Mehmet Kodes (Testspieler), Henrik Müller, Baris Demircan (Testspieler), Jean-Marc Soine, Jonas Schmidt, Lovro Sindik, Rafael Makangu, Enes Uzun (2. HZ)"

Original Bild und Text siehe -> Homepage SV Babelsberg 03 

"Krasser Außenseiter Blau-Gelb Falkensee mit Torerfolg

Blau-Gelb Falkensee verliert Testspiel beim SV Babelsberg 03 mit 1:12.

Potsdam‒ Sechs Spielklassen Unterschied liegen zwischen den Fußballern vom Kreisligisten Blau-Gelb Falkensee und dem in der Regionalliga Nordost spielenden SV Babelsberg 03. Da beide Vereine im Rahmen eines Kooperationsvertrages zusammenarbeiten, kam es jetzt zum zweiten Mal zu einem Freundschaftsspiel. Vor eineinhalb Jahres gewann der haushohe Favorit aus Babelsberg auf dem Sportplatz an der Falkenseer Straße der Einheit mit 18:0. Diesmal wollte es der Underdog aus der Gartenstadt besser machen. Das gelang dem Blau-Gelb-Team von Trainer Frank Krüger am vergangenen Freitagabend bei der 1:12 (0:6)-Niederlage auf dem Kunstrasenplatz des Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadions.

Natürlich war der gastgebende Regionalligist über die gesamten 90 Minuten das überlegene Team, auch wenn deren Trainer Cem Efe in der Halbzeitpause komplett durchwechselte. Doch es war deutlich zu erkennen, dass sich die Gäste aus Falkensee in den vergangenen eineinhalb Jahren deutlich verbessert haben. Die Abwehr der Blau-Gelben stand diesmal wesentlich besser, und vorn gelang dem Kreisligisten sogar ein Treffer. Mirco Viehbak war in der 59. Minute der viel umjubelte Falkenseer Torschütze zum Zwischenstand von 1:9.

Allerdings unterliefen den unterklassigen Gästen auch zwei Eigentore durch Justin Schröder und Philipp Trapp. Das konnte den insgesamt positiven Eindruck, den die Falkenseer hinterließen, nicht schmälern. ..."

 

Spielberichtsauszug - Autor Axel Eifert - 18.01.2015 -> Artikel Sportbuzzer

26. Bürgermeisterpokal 2015 -> zwei Pokale für Blau-Gelb

Einladungsturnier vom SV Falkensee-Finkenkrug e.V.

Zum Hallenturnier auf Kunstrasen, im MAFZ Paaren/Glien, traten die Gastgeber mit der "zweiten" Mannschaft (Landesklasse) und der "dritten" Mannschaft (2.Kreisklasse) an. Gäste waren die Mannschaften vom SV Dallgow (Kreisoberliga), Seeburger SV (1. Kreisklasse), TSV Perwenitz (1. Kreisklasse) und unsere 1. Männer. 

Zusätzlich zum Pokal für den Turniersieger - übergeben an unseren Kapitän Felix - erhielt Benny den Pokal "Bester Torschütze".

Als "Bester Torwart" wurde Hubert Budick vom SV Dallgow ausgezeichnet.

Übergabe und Gratulation durch Bürgermeister Heiko Müller und Sven Steller (2. Vorsitzender vom SV Falkensee-Finkenkrug). 

 

Vorrunde Gruppe A:

Seeburg   : SV FF III  1:2 

Blau-Gelb : Seeburg   4:0

SV FF III  : Blau-Gelb 0:2

 

Vorrunde Gruppe B:

SV FF II   : Dallgow    1:1

Perwenitz : SV FF II   3:1

Dallgow    : Perwenitz 2:1

 

Halbfinale:

Blau-Gelb : Perwenitz 4:2

SV FF III  : Dallgow    2:2 nach 15 min Spielzeit -> 2:1 im Neunmeterschießen

 

Spiel um Platz 5 und 6:

Seeburg : SV FF II 1:2

Spiel um Platz 3 und 4:

Perwenitz : Dallgow 2:4

 

Finale:

Blau-Gelb : SV FF III 4:1

 

Blau-Gelbe Akteure (Treffer):

Robin S., Bulut, Robin G.(2), Neils(1), Mirco(2), Benny(4), Felix, Patty(3), Nico Kr.(2), Justin

 

"Der kleine Pokal bleibt in Falkensee

Junge Truppe von Blau-Gelb Falkensee gewinnt souverän. SV Falkensee-Finkenkrug III überrascht positiv.

Paaren im Glien‒ Vor dem traditionellen Bürgermeisterpokal der Stadt Falkensee trafen am Nachmittag in der Brandenburghalle in Paaren im Glien die Fußballteams vom Seeburger SV, SV Falkensee-Finkenkrug III, Blau-Gelb Falkensee (Gruppe A) und vom SV Falkensee-Finkenkrug II, SV Dallgow 47 und  TSV Perwenitz (Gruppe B) aufeinander. Im Kampf um den "kleinen Bürgermeisterpokal" gab es einige Überraschungen. Nicht die am höchsten in der Landesklasse spielende Vertretung vom SV Falkensee-Finkenkrug II, sondern deren dritte Mannschaft aus der 2. Kreisklasse kam in das Finale gegen den Stadtrivalen von Blau-Gelb Falkensee. Dort hatte das FF-III-Team dann keine Chance gegen den Kreisligisten und unterlag wie schon im Gruppenspiel (0:2) mit 1:4.

Elf spannende und teilweise sehr knappe Begegnungen bekamen die Zuschauer in der Brandenburghalle zu sehen. In dem sehr fairen Turnier zeigten die Sieger von Blau-Gelb Falkensee ein sehr schnelles Kombinationsspiel und waren wie kaum ein anderes Team tonangebend und spielfreudig. Im Halbfinale lag die junge Blau-Gelb-Truppe bereits mit 4:0 in Führung und musste erst danach durch den TSV Perwenitz die ersten beiden Gegentreffer bei dem Turnier hinnehmen. Im anderen Halbfinale war der Kreisoberligist aus Dallgow fast schon im Finale. Doch der Favorit musste gegen die unterklassige "Dritte" aus Falkensee nach einer 2:0-Führung kurz vor Ultimo noch den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Im Neunmeterschießen hatten die Dallgower mit dem früheren FF-Torwart Hubert Budick dann mit 1:2 das Nachsehen und FF III stand überraschend im Endspiel.

Der zweiten Falkenseer Vertretung gelang im Platzierungsspiel gegen den Seeburger SV (1. Kreisklasse) mit 2:1 wenigstens ein Erfolg, der am Ende Rang fünf bedeutete. Im Spiel um Platz drei gingen die unterklassigen Perwenitzer gegen die Dallgower zweimal in Führung, mussten dem Kontrahenten am Ende aber doch noch einen 4:2-Erfolg überlassen.

Mit dem Treffer zum 1:0 im Finale sicherte sich Blau-Gelb-Spieler Benjamin Baur mit insgesamt vier Turniertoren den Pokal des besten Torschützen. Bester Keeper wurde Dallgows Schlussmann Hubert Budick, wobei auch FF-III-Torwart Nick Granda sehr gut agierte und berechtigte Hoffnungen auf den Pokal hatte."

Sportbuzzerartikel Autor Mike Heinicke vom 04.01.2015 

Stahl Brandenburg II : Blau-Gelb Falkensee 5:2 (3:1)

Auszug Spielbericht aus Gästesicht - gefunden im Netz ...

"Unsere II. Mannschaft schlug im Heimspiel am Sonntag den bis dato Tabellendritten Blau Gelb Falkensee mit 5:2. Von Beginn an setzte das Stahl-Team die Marschroute des Trainers um und attackierte die Gäste früh. So konnte Sommerlatte schon in der 1. Minute die Führung für die Lobs-Elf erzielen. Aber auch die junge Mannschaft aus Falkensee zeigte, dass sie Fussballspielen können. Obwohl der FC Stahl die Partie kontrollierte, setzten die Randberliner immer wieder kleinere Nadelstiche und hatten ein, zwei gute Möglichkeiten. Aber erst ein Schnitzer von De Souza Rosa beim Herauslaufen, brachte den Gästen den Ausgleich (20.). Prompt erzielten die Stahl-Jungs im Gegenzug die erneute Führung (21. Henske). Überhaupt zeigte die Elf an diesem Tag, dass sie weiter zusammenwachsen und ein echter Teamgeist vorhanden ist. So konnte auch der verschossene Foulelfmeter durch Henske sowie die Rote Karte für Tiller (Unsportlichkeit), die Truppe um Kapitän Wilhelm nicht vom Weg abbringen. So fiel in der 38. Minute folgerichtig, trotz Unterzahl, das 3:1 (Eigentor). Kurz vor der Halbzeit sorgten dann die Gäste für numerische Gleichheit, als auch dort ein Spieler wegen Unsportlichkeit vom Platz gestellt wurde (44.).

In Halbzeit zwei hatte der FC Stahl das Spiel weitestgehend im Griff, durfte aber die Blau Gelben nie unterschätzen. Kollewe machte dann mit dem 4:1 den Deckel drauf (75.). Das Spiel war entschieden. Das 4:2 von Falkensee (85.) und der schöne Treffer von Kahl zum 5:2 (88.) waren nur noch Kosmetikkorrektur. " 

Geschrieben vom Autor "FC Stahl" 01.12.2014 -> Link zum Originalbericht

"FSV Viktoria Brandenburg verliert in Falkensee
Kreisliga A Havelland: Viktoria Brandenburg mit verliert 1:6.

Beim Tabellendritten Blau Gelb Falkensee verloren die Brandenburger mit 6:1.
Mit Neumann, Preißer, Schröder, Dewald und Schmidt fehlten Trainer Timm wieder mal 5 Stammkräfte, so dass man bei dem schweren Auswärtsspiel personell aus dem letzten Loch pfiff.
Die ausgegebene Marschroute, sehr defensiv zu stehen und so lange wie möglich keinen Gegentreffer hinzunehmen, war schon nach 4 Minuten über den Haufen geworfen. Die Viktoriaabwehr schaffte es nicht, trotz mehrerer Möglichkeiten, den Ball aus dem eigenen 16ner zu schlagen und Grüninger konnte aus dem Gewühl heraus das 1:0 erzielen. Die sehr laufstarke junge Falkenseer Mannschaft war danach spielbestimmend. Mit ihrer Schnelligkeit überliefen sie oft die Gästeabwehr, blieben aber im Abschluss zu harmlos. Viktoria konnte sich nur sporadisch befreien. Mit hoher Laufintensität störten die Gastgeber sehr früh, so dass der FSV kaum zu einem geordneten Spielaufbau kam. Trotzdem gelang es den Brandenburgern sich etwas zu befreien und sie bekamen etwas mehr Zugriff im Mittelfeld. Offensiv lief beim FSV trotzdem nur sehr wenig zusammen. Genau in der Phase, als die Partie etwas offener wurde, musste Viktoria das 2:0 hinnehmen. Auf der rechten Seite konnten 3 Verteidiger den Falkenseer Stürmer nicht stellen, so dass dieser Flanken konnte und der einen halben Kopf kleinere Jeschke übersprang mühelos den Brandenburger Verteidiger und ließ Hofmeister keine Chance. Blau Gelb machte in den kommenden 8 Minuten den Sack zu. In der 39. Minute fiel dann bereits das 3:0. Ein abgefälschter Torschuss fiel Karau, der gut 5 Meter im Abseits stand, vor die Füße und er brauchte nur noch einschieben. Während sich die Brandenburger immernoch über die krasse Fehlentscheidung ärgerten nutzte Falkensee die Unordnung nur eine Minute später zum 4:0. Zum wiederholten Male wurde die Abwehr überlaufen, die Flanke kam von der Grundlinie und Frindt köpfte aus 10 Metern ein. Kurz danach war Halbzeit.
In der zweiten Hälfte kamen die Brandenburger etwas besser zu Zuge. Zwar war Blau Gelb weiter spielbestimmend und überlegen, aber Viktoria kämpfte jetzt mehr und konterte nun auch etwas zielstrebiger. Die besseren Chancen hatte aber trotzdem Falkensee. Meistens verfehlten die Schüsse aber das Tor oder ein Brandenburger warf sich dazwischen. In der 63. Minute "schenkte" der äußerst schwache Falkenseer Schiedsrichter den Blau Gelben einen weiteren Treffer. Skorsetz schirmte am eigenen Strafraum den Ball ab und wurde dann von hinten von Grüninger umgestoßen. Da der Schiri dieses klare Foul nicht abpfiff, hatte Grüninger freie Bahn und schob locker zu 5:0 ein. In der 70. Minute erhöhte der Kopfballstarke Frindt , nach schöner Flanke von der rechten Seite, mit einem sehenswerten Kopfball auf 6:0. Danach zollten die Falkenseer ihrem kräfteraubenden Spiel etwas Tribut und Viktoria hatte einige gute Möglichkeiten, so dass Schwager im Blau Gelben Tor mit einigen tollen Paraden sein Können zeigen konnte. In der 90. Minute war aber auch er machtlos, als Mauch einen langen Abschlag von Hofmeister erlief und den Ball über den herauseilenden Torhüter hob und so den Ehrentreffer erzielte.
Am Ende war der Sieg verdient, fiel aber zwei-drei Tore zu hoch aus. Trotz der deutlichen Niederlage und der großen Personalsorgen gaben sich die Brandenburger zu keiner Zeit auf und stemmten sich zumindest mit aller Kraft gegen einen starken Gegner, brachten sich aber durch viele individuelle Fehler selber um ein gutes Ergebnis"

Spielbericht aus Gästesicht - Michael Schumann 23.11.2014 -> Sportbuzzer

1. Männer: SV Großwudicke - Blau-Gelb Falkensee 0:1 (0:0)

"Blau-Gelb Falkensee gewann beim SV Großwudicke durch ein Tor von Nico Krüger (46.) mit 1:0 (0:0) und blieb auf Rang drei." AF

Sportbuzzerkurzbericht vom 10.11.2014

Blau-Gelb Falkensee - SV Grün-Weiß Brieselang II 1:4 (0:2)

"Havelland‒ Die Kicker von Grün-Weiss Brieselang II haben in der Spitzenbegegnung der Kreisliga A bei Blau-Gelb Falkensee mit 4:1 (2:0) ihren neunten Sieg im neunten Spiel gefeiert. Gleich drei Tore für die Gäste erzielte Fabian Fritsch an seiner alten Wirkungsstätte. Er hat einst bei Blau-Gelb mit dem Fußball begonnen. Für die Gastgeber verwandelte Neils Jensch einen Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:1. Den vierten Treffer für die Brieselanger erzielte Maik Fergin, der danach mit einem Muskelfaserriss ausschied. Mit Matze Höhn (Kreuzbandriss) und Daniel Malak (Innenbandriss) hatte das Grün-Weiss-Team von Trainer Christian Nuss noch zwei weitere verletzte Spieler zu beklagen. Zudem sah der Brieselanger René Kühne die Ampelkarte." Axel Eifert

Sportbuzzerartikel vom 03.11.2014

1. Männer: SV Empor Brandenburg : Blau-Gelb Falkensee 0:9 (0:5)

Das Auswärtsspiel beim momentanen Tabellenvorletzen brachte etwas für das Blau-Gelbe Torverhältnis. Bereits drei Minuten nach Anpfiff auf dem Sportplatz am Turnerheim gab es das erste Erfolgserlebnis von insgesamt neun für die Gäste. Insgesamt gutes Spiel aller Akteure in Blau und Gelb.

Tore für Blau-Gelb: 1x ET, 2x Sascha, 2x Robin, 2x Patty, je 1x Neils & Mirco

 

"Kreisliga A Havelland:

Blau-Gelb Falkensee geht in Brandenburg auf Torejagd.

Auf Torejagd ging Blau-Gelb Falkensee beim Tabellenvorletzten Empor Brandenburg. Beim 9:0 (5:0) der von Frank Krüger trainierten Gäste hätte das Ergebnis auch zweistellig ausfallen können." Axel Eifert

Sportbuzzerartikel vom 27.10.2014

1.Männer: Blau-Gelb Falkensee - FC Deetz 1:1 (1:0)

"Gegenüber dem Spitzenduo etwas zurückgefallen ist Blau-Gelb Falkensee. Die Mannschaft von Trainer Frank Krüger büßte beim 1:1 (1:0) gegen den FC Deetz die Führung aus der ersten Halbzeit kurz vor Schluss noch ein."

Axel Eifert Sportbuzzerartikel vom 20.10.2014

"FF II gewinnt Stadtderby in der Verlängerung

Kreispokal: Blau-Gelb Falkensee erzielt beim 2:3 zwei Eigentore

Falkensee‒ Das Ergebnis war das gleiche wie vor einem Jahr. Mit 3:2 (2:2, 2:2) setzten sich die Landesklasse-Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug II gestern im mit Spannung erwarteten Kreispokal-Derby beim unterklassigen Kreisligisten Blau-Gelb Falkensee durch und zogen damit ins Viertelfinale ein. Im Gegensatz zum Vorjahr benötigten die höherklassigen Gäste diesmal aber die Verlängerung. Wieder erhielt der Außenseiter von Blau-Gelb gute Kritiken. Das Falkenseer Landesklasse-Team zeigte erwartungsgemäß die etwas bessere Spielanlage. Ein wirklicher Klassenunterschied war in den 120 Minuten aber nicht zu erkennen.

Richtig Action wurde den 240 Fans auf dem Sportplatz an der Straße der Einheit aber nur in der ersten Halbzeit geboten. Dafür sorgten die Kicker auf beiden Seiten. Bereits in der 9. Minute gingen die Blau-Gelben durch einen Kopfballtreffer von Bulut Kurnaz in Führung. Ein Eigentor der Gastgeber führte zehn Minuten später zum Ausgleich. Ein Versuch von FF-II-Spieler Thomas Geisler landete am Pfosten und den zurückspringenden Ball drückte Felix Frindt über die Linie. Per Elfmeter zogen dann wieder die Blau-Gelben nach vorn. Neils Jensch verwandelte, nachdem Andreas Kamradt Benjamin Baur im Strafraum gefoult hatte. Nur zwei Minuten später trafen die Gastgeber das zweite Mal ins eigene Tor. Fabian Kohrs war diesmal der Unglücksrabe, der eine Geisler-Flanke ins eigene verlängerte.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie dann deutlich. Beide Seiten waren nun zuallererst auf die Absicherung des eigenen Tores aus. Gut Chancen gab es weder hüben noch drüben. So ging es in die Verlängerung, in der schließlich Steve Kunze nach einer Ecke des eingewechselten Nils Däbel in der 114. Minute den umjubelten Siegtreffer für die favorisierten Gäste aus der Landesklasse erzielte."

Sportbuzzerartikel von Christian Wulf 12.10.2014

 

"Ergebnisse Kreispokal Havelland: Kein Favorit gibt sich die Blöße

Blau Gelb Falkensee – SV Falkensee- Finkenkrug II 2:3 nV. (2:2,2:2)

Tore: 1:0 Bulut Kurnaz (9.), 1:1 Felix Frindt (19. Eigentor), 2:1 Neils Jensch (26. Foulelfmeter), 2:2 Fabian Kohrs (28. Eigentor), 2:3 Steve Kunze (114.).

Schiedsrichter: Dirk Bigesse (Potsdam) Zuschauer: 240.

Das Spiel endete mit dem gleichen Ergebnis wie vor einem Jahr, doch der Verlauf war diesmal dramatischer und für die Blau-Gelben auch im gewissen Sinne tragisch. Wer dieses mal etwas später kam, hatte eine aufregende erste halbe Stunde zumindest teilweise verpasst. Zweimal konnten die Gastgeber in Führung gehen, die beide Male nicht lange anhielt und noch kurioser mit zwei Eigentoren egalisiert wurde. In der Verlängerung hatten die Gäste das glücklichere Ende für sich. Bemerkenswert Schiedsrichter Dirk Bigesse kam mit nur einer Gelben Karte aus, auch dafür ein Lob an beide Teams."

Sportbuzzerartikel von Hartmut Domagalla 12.10.2014 (Auszug)

"Die Top-Partie des Achtelfinals, das am Sonntag ausgetragen wird, steigt in Falkensee mit dem Ortsderby zwischen Blau-Gelb aus der Kreisliga A und der Reserve des SV Falkensee-Finkenkrug, die in der Landesklasse West kickt. Im Vorjahr trafen beide Kontrahenten schon einmal im Pokal-Wettbewerb aufeinander. Dabei holte die zwei Klassen tiefer spielende Blau-Gelb-Elf mit einer starken Leistung einen 0:3-Rückstand zur Pause nach dem Wechsel zum 2:3 auf und schrammte nur ganz knapp an der Verlängerung vorbei. "Wir haben uns diesmal natürlich wieder etwas vorgenommen und hoffen darauf, vielleicht diesmal die Überraschung zu schaffen. Wir sind aber klarer Außenseiter", sagte Blau-Gelb-Trainer Frank Krüger.

Personell wird seine Mannschaft aber gehandicapt sein. Trainersohn Nico Krüger wird nach einer ziemlich schlimmen Verletzung aus dem Kreisligaspiel vorige Woche in Pessin nicht auflaufen können. Ebenso steht der Einsatz von Torjäger Benjamin Baur in Frage. Beide hatten im Vorjahr die Tore gegen die Falkenseer Landesklasse-Mannschaft erzielt. Bei den höherklassigen Gästen muss abgewartet werden, wie sie die 0:9-Schlappe am vergangenen Sonnabend im Punktspiel beim BSC Rathenow verkraftet haben. Mit Morris Güttner und Julian Bissantz hat die FF-Reserve auch einige Ausfälle zu verkraften. "Wir freuen uns auf das Spiel. Ich habe die ganze Woche versucht, der Mannschaft klar zu machen, das es kein Selbstläufer für uns wird", sagte Falkensees Trainer Andreas Treppmacher."

Sportbuzzerartikel von Axel Eifert 10.10.2014 (Auszug)

SG Blau-Weiß Pessin vs. Blau-Gelb Falkensee 1:1 (1:0)

15:00 Uhr Ortszeit - aufgrund der Fahrwege in der Kreisliga A - gefühltes Lokalderby in Pessin gegen die Blau-Weißen. Super Platz, schönstes Wetter, Catering i. O. und viele Zuschauer - es war angerichtet. Zwei sehr unterschiedliche Spielsysteme/Mannschaften trafen aufeinander und wollten jeweils mit ihren Mitteln die drei Punkte klar machen. Kurz etwas zum Spiel:

Nach einem langen Ball der Gastgeber wurde in der Abwehrzentrale der Ball nicht richtig geklärt und Pessin lag 1:0 in Führung. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es unseren Spielern so langsam die Hausherren spielerisch einzuengen. Leider reichte es nur zum Ausgleich mit einem schönem Freistoßtor. Tor für Blau-Gelb: Mirco PS: Danke an alle für diese mehr als 90 Minuten Derbytime - der Schiedsrichter war der "Hammer"...

Blau-Gelb Falkensee vs. Brandenburger SRK 6:1 (2:0)

Bei schönstem Fußballwetter ist unserer 1. Männermannschaft der nächste "Dreier" geglückt. Gegen den momentanen Tabellenletzten der Kreisliga A stand nach 90 min. das 6:1 mit sechs verschiedenen Torschützen zu Buche. In dem fairen Spiel von beiden Seiten hatten die Gäste auch einige gute Chancen und erzielten in der 82. min ihren Ehrentreffer. Torschützen für Blau-Gelb: Neils, Bulut, Mirco, Patrick, Benny & Patty  

Blau-Gelb Falkensee vs. Einheit Bamme 6:1 (3:1)
Nach der hohen Niederlage der Gäste eine Woche zuvor gegen Blau-Weiß Wusterwitz (1:10), waren die Gäste aus Bamme bestrebt das Ergebnis gegen unsere Mannschaft doch etwas positiver zu gestalten. Nach ein paar sehr guten Chancen der Blau-Gelben in den Anfangsminuten erzielten die Gäste etwas glücklich das 0:1. Nachdem frühzeitig bei Blau-Gelb gewechselt wurde, hatte man wieder mehr Zugriff auf das Spiel und erzielte noch drei Tore bis zur Halbzeit (Hattrick durch Patty). Trotz nicht nachlassender Gegenwehr der Bammer Spieler wurde nach dem Wechsel das Ergebnis auf 6:1 hochgeschraubt. Torschützen für Blau-Gelb: 4x Patty & 2x Nico Ka.

 

Und hier der Sportbuzzerartikel-Auszug von Axel Eifert:


"Blau-Gelb Falkensee rückt auf Platz zwei

Die Kicker von Blau-Gelb Falkensee haben sich in der Kreisliga A durch einen 6:1 (3:1)-Erfolg über Einheit Bamme auf den zweiten Tabellenplatz verbessert. Zwar gingen die Gäste aus dem Westhavelland mit 1:0 in Führung, doch mit vier Toren in Folge drehte Patrick Jeschke den Spieß fast im Alleingang für die Blau-Gelb-Elf um. Danach traf noch Nico Karau zweimal zum 6:1-Endstand für die Falkenseer."

Link -> Artikel vom 29.09.2014


Blau-Gelb Falkensee vs. FSV Groß Kreutz 4:1 (3:1)

Nach verhaltenem Beginn, einigen Fehlpässen und Ungenauigkeiten in allen Mannschaftsteilen der Blau-Gelben gelang den Gästen, nach schönem Zuspiel der Gastgeberabwehr, das Führungstor zum 0:1. Kurz geschüttelt - Fußball gespielt und schon das Ergebnis auf 3:1 gedreht - das kam bis zur Halbzeit heraus. Nach dem Wiederanpfiff zweimal Alu getroffen und diverse sehr gute Möglichkeiten liegen gelassen - aber zum verdienten 4:1 fand sich doch noch jemand. Torschützen für Blau-Gelb: Nico Kr., Robin, Benny und Patty

 

Und hier der Spielbericht aus Gästesicht (Auszug):

 

"Der FSV Groß Kreutz fand deutlich besser in die Partie als die Gastgeber aus Falkensee. Die Gäste stellten die Passwege zu und versuchten den ballführenden Spieler zu Fehler zu zwingen. Die spielstarken Falkenseer versuchten dennoch die Lücke im Spielaufbau zu finden. Bereits in der 4. Minute ging dies aus Sicht der Gastgeber deutlich daneben. FSV-Kapitän Kleinow konnte den Passversuch abfangen, das Dribbling aufnehmen und aus 25 Metern zentraler Position abschließen. Sein platzierter Schuss ins linke untere Eck sorgte für die 0:1 Führung. Mit der Führung im Rücken zeigte das FSV-Team im weiteren Spielverlauf eine sehr engagierte Leistung. Die favorisierten Blau Gelben taten sich weiter schwer im Spielaufbau, Bälle wurden unter Bedrängnis ins Aus oder zum Gegner gespielt. Es schien als hätte der FSV das Spiel gut im Griff.

Dann aber kam der 3 Minuten Auftritt von Blau Gelb Falkensee mit freundlicher Unterstützung des FSV Groß Kreutz. Der Ausgleich in der 29. Minute resultierte aus einer schönen Kombination durch das FSV Mittelfeld. In der Situation hatte man den spielstarken Gastgebern einfach zu viel Platz gelassen. Nur eine Minute später folgte das 2:1 nach einem langen Ball. Der FSV wirkte sehr verunsichert und die Blau Gelben wußten dies zu nutzen und erhöhten erneut nur eine Minute später auf 3:1. Wiederum eine Minute später gelang den Gastgebern sogar fast das 4:1. Nur die Latte stand in dieser Situation im Weg.

Trotz einer sehr guten ersten halben Stunde ging der FSV Groß Kreutz also mit einem ernüchternden 3:1 Rückstand in die Kabine.

Die zweite Hälfte stellte sich relativ ausgeglichen dar. Der FSV fand nach den 3 Schockminuten nicht mehr in die Spur der ersten 30 Minuten zurück und wurde den Gastgebern somit nicht mehr wirklich gefährlich. Blau Gelb Falkensee konnte im zweiten Durchgang mehr Chancen für sich verbuchen. Eine Chance davon wurde nach schöner Flanke von Baur auf der rechten Seite durch Jeschke per Kopf verwertet.

Fazit

Falkensee wird auch in diesem Jahr oben mitspielen. Ein Team, wo viele andere Teams auch noch Punkte lassen werden. Eine Niederlage bei den Blau Gelben kann also passieren. Ärgerlich nur, dass man sich eine sehr engagierte Leistung durch 3 unaufmerksame Minuten kaputt macht und danach den Schalter nicht mehr umgelegt bekommt. Sehr positiv sind die ersten knapp 30 Minuten zu sehen. Zweikampfstark, klare Zuordnung, gegenseitige Motivation, zielstrebiges Spiel in die Spitze, kompromissloses Verteidigen."

Originalspielbericht -> FSV Homepage Artikel vom 17.09.2014

 

"Am Ende noch eine klare Sache für Blau-Gelb Falkensee

Kreisliga Havelland A:

Blau-Gelb Falkensee gewinnt Derby gegen Lok Elstal mit 4:0

Erst am Ende wurde es in dem nachgeholten Kreisliga-Derby noch eine klare Angelegenheit für die gastgebenden Falkenseer. Die Elstaler traten von Beginn an mit einer kompakten Spielweise auf und hielten bis zur Pause ein torloses Unentschieden. "Die Elstaler waren gut auf uns eingestellt. Damit haben wir uns in der ersten Halbzeit schwer getan", sagte Blau-Gelb-Trainer Frank Krüger. In der Pause nahm er zwei Auswechslungen und einige Umstellungen in seiner Mannschaft vor. "Dann hat es funktioniert", meinte der Blau-Gelb-Coach. Felix Frindt eröffnete in der 52. Minute den Torreigen für die Gastgeber. Der eingewechselte Nico Karau, Neils Jensch per Elfmeter und Torjäger Benjamin Baur kurz vor Schluss schossen danach den noch klaren ersten Saisonerfolg für die Falkenseer heraus."

Spielbericht von Axel Eifert -> Sportbuzzerartikel vom 11.09.2014

Kreispokal 3. Runde

Blau-Gelb Falkensee vs. Blau-Weiß Wusterwitz 2:0 (1:0)

Nach dem verlorenen Ligaspiel gegen die Blau-Weißen aus Wusterwitz, konnte heute im Pokal das Spiel erfolgreicher gestaltet werden. Nach einer guten Vorstellung über 90 min. gewannen die Blau-Gelben verdient mit 2:0 (Tore Benny und Patrick). Achtelfinale erreicht !

 

"Blau-Gelb Falkensee ‒ Blau-Weiß Wusterwitz 2:0 (1:0). Den Falkenseern gelang die Revanche für die 3:5-Punktspielniederlage zwei Wochen zuvor an gleicher Stelle gegen die Wusterwitzer. Das Gastgeberteam von Trainer Frank Krüger war diesmal besser eingestellt und gewann letztendlich auch verdient. Torjäger Benjamin Baur brachte die Blau-Gelben nach einer knappen halben Stunde mit 1:0 in Führung. Das 2:0 vonPatrick Willmann kurz nach seiner Einwechslung bedeutete dann die Spielentscheidung."

Sportbuzzerartikel Axel Eifert -> kompletter Artikel vom 08.09.2014

Kreisliga A - 1. Spieltag

Blau-Gelb Falkensee vs. Blau-Weiß Wusterwitz 3:5 (1:1)

"Aufsteiger Blau-Gelb Falkensee kassierte ohne Trainer Frank Krüger (Urlaub) sowie die Stürmer Benjamin Baur, Sascha Bayer und Dustin Klaric eine 3:5 (1:1)-Niederlage auf eigenem Platz gegen Blau-Weiß Wusterwitz. Nach einer 1:0-Führung haben die Gastgeber den Gegner wohl etwas unterschätzt. Die Wusterwitzer nutzten die Gunst der Stunde und waren mehrfach gegen die in Abwehr zu unkonzentriert agierenden Falkenseer erfolgreich. Bis auf 5:1 zogen die Blau-Weißen davon, ehe Patrick Willmann in der Schlussphase mit zwei Toren noch etwas Ergebniskosmetik betrieb."

Spielbericht von Axel Eifert -> Sportbuzzer 26.08.2014

Kreispokal 2. Runde Potsdamer FC 73 vs. Blau-Gelb Falkensee 0:4

Nach dem "Pokalvorspiel" 1. FFC Turbine Potsdam 71 II (2. Bundesliga) gegen die B Jugend vom FC Grün-Weiß Piesteritz (Verbandsliga Sachsen/Anhalt) -Endstand 4:3- begann um 16:00 Uhr die zweite Runde im Kreispokal. Nach der 3:0-Halbzeitführung der Blau-Gelben, Tore: Robin, Patty und Neils (FE), gelang unseren Männern nur noch ein viertes Tor (Benny). Wichtigste Erkenntnis dieses Tages -> eine Runde weiter im Kreispokal.

Sportbuzzer Artikel von Axel Eifert -> 18.08.2014

"Potsdamer FC 73 ‒ Blau-Gelb Falkensee 0:4 (0:3). Obwohl die höherklassigen Gäste aus Falkensee nur eine mäßige Leistung ablieferten, war ihr Erfolg in Potsdam nicht gefährdet. Zur Pause war die Partie beim Stand von 3:0 für den Kreisligisten bereits entschieden."

Kreispokal 1. Runde Caputher SV vs. Blau-Gelb Falkensee 1:4

Zum Saisonauftakt ging es nach Caputh - Gegner aus dem letzten Jahr in der 1. Kreisklasse HVL. Zwei Siege (6:0 und 4:1) waren damals die deutlichen Ergebnisse für BGF.

Bis zu Halbzeitpause wurde heute eine 4:1 -Führung erspielt (Torschützen BGF: Leeroy, Robin, Patty und Kevin). 

Leider verletzte sich in Halbzeit II ein Spieler von Caputh (Pressschlag) sehr schwer am Bein und der Rettungswagen mußte gerufen werden. In beiderseitigem Einvernehmen wurde das Spiel nicht mehr angepfiffen. Gute Besserung und die besten Wünsche an den verletzten Spieler aus Caputh.

 

Testspiel Blau-Gelb Falkensee vs. BSC Rathenow 3:2

 

Eine Woche vor dem Start in die neue Saison (1. Pokalrunde am 10.08.2014 um 15:00 Uhr beim Caputher SV) trennten sich unsere 1.Männer und die Gäste aus Rathenow mit dem Endstand 3:2 nach 90 min. Bereits in der ersten Hälfte erzielten die Blau-Gelben eine zwei Tore Führung (10. und 28. min jeweils Rudorf). Nach der Halbzeitpause gelang der zwischenzeitliche Ausgleich durch Treffer in der 55. und 58. (Torschützen der Gästespieler Kraft und Arndt). Der Siegtreffer gelang Baur in der 71. min.

 

Vorberichte Sportbuzzer:

"Heinrich-Team gastiert in Falkensee"

"Testspiel gegen völlig unbekannte Elf"

 

 Spielbericht Sportbuzzer vom 03.08.2014:

" Blau-Gelb Falkensee überrascht BSC Rathenow

Falkensee‒ Für eine Überraschung sorgten am Sonnabend die Kicker von Blau-Gelb Falkensee. In einem Testspiel bezwang der Kreisliga-Aufsteiger die zwei Ligen höher in der Landesklasse spielenden Gäste vom BSC Rathenow mit 3:2 (2:0). "Ich war selbst erstaunt, wie gut meine Jungs schon drauf waren, vor allem in konditioneller Hinsicht. Denn für uns war es das erste Testspiel nach zuvor nur zwei Trainingseinheiten", sagte Blau-Gelb-Trainer Frank Krüger.

Die Rathenower, die ohne ihren Trainer Jörg Heinrich nach Falkensee gekommen waren ‒ er wurde von Co-Trainer André Bittner vertreten ‒, spielten von Beginn an recht defensiv. So gingen die unterklassigen Gastgeber in der ersten Halbzeit durch zwei Tore von Kevin Rudolf (10. und 28.), der in der vorigen Saison noch bei den A-Junioren von Blau-Gelb gespielt hat, in Führung.

Im zweiten Durchgang kamen die Rathenower zum Ausgleich. Den Toren von Patrik Kraft (55.) und Roman Arndt (58.) waren jeweils Fehlabspiele von Falkenseer Verteidigern vorangegangen. Doch die Blau-Gelben konnten noch einmal zurückschlagen. Ihr Torjäger Benjamin Baur besorgte in der 71. Minute den 3:2-Siegtreffer. "Ich habe einige Neue dazu bekommen, von denen sind einige richtige Verstärkungen für uns. Insgesamt war positiv überrascht vom Auftritt meiner Mannschaft", sagte der Falkenseer Coach. Axel Eifert"

Originalartikel Sportbuzzer

 

Hier finden Sie uns:

SV Blau-Gelb Falkensee e. V.

Straße der Einheit 31 
14612 Falkensee

Kontakt

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle nach Vereinbarung:

 

Telefon:

+49 3322 4299140

 

Fax: 

+49 3322 4299142

 

oder per Email:

 

geschaeftsstelle(at)

blaugelbfalkensee.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Falkensee - die Wohn- und Freizeitstadt im Westen von Berlin

Fair Play „Verlangt ist nicht nur die formelle Beachtung von Regeln. Nie werden geschriebene Regeln die menschliche Haltung des 'Fair Play' ersetzen können. Der Sportler, der das Fair Play beachtet, handelt nicht nach dem Buchstaben, er handelt nach dem Geist der Regeln“. 

Richard von Weizsäcker, Bundespräsident a. D.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 SV Blau-Gelb Falkensee e.V.