Spielberichte Saison 2013/2014

Eintracht Falkensee II - Blau-Gelb Falkensee II 3:5


2. Männer gewinnt verdient im Lokalderby

Gut motiviert und lauffreudig präsentierte sich Blau-Gelb gegen die mit mehreren Spielern der ersten Mannschaft verstärkte Eintracht-Mannschaft. Zunächst ging Eintracht in der 5. Minute durch Kevin Heidfeld mit einem aus Blau-Gelb-Sicht sehr unglücklichen Tor mit 1:0 in Führung. In der 13. Minute Morten konnte nach einem an Angelo begangenen Foul durch Strafstoß zum 1:1 ausgleichen. Mit einem sehr schön vorgetragenen Angriff wurde letztlich Stefan in der 30. Minute von Morten freigespielt, was er sicher zur 1:2-Führung nutzte. Der eingewechselte Torjäger der ersten Eintracht-Mannschaft, Jan Kibbieß, erzielte in der 40. Minute den Ausgleich zum 2:2-Halbzeitstand.

Nach der Pause ging Eintracht in der 52. Minute durch einen weiteren Treffer von Jan Kibbieß mit 3:2 in Führung. Trotz des erneuten Rückstandes zeigte Blau-Gelb aber weiterhin eine gute Lauf- und Einsatzbereitschaft. Eine Minute später hätte es erneut Strafstoß für Blau-Gelb geben müssen, da wieder Angelo klar gefoult wurde: Der Eintracht-Torwart kam mit seiner Abwehr zu spät und traf Angelo nach dessen Kopfball voll am Kopf, wobei der - in dieser Situation - gut postierte aber äußerst schwache Schiedsrichter das Spiel erst auf mehrfachen Zuruf unterbrach. Bei Angelo saß der Frust ziemlich tief, so dass er in der 55. Minute selbst für den erneuten Ausgleich zum 3:3 sorgte. In der 60. Minute schoss Alex Blau-Gelb mit einem sehenswerten Schuss mit 3:4 in Führung, Chris erhöhte in der 90. Minute noch auf 3:5. Die letzten Minuten spielte Eintracht in Unterzahl, was aber nicht zu einer größeren Torausbeute ausgenutzt werden konnte.

Blau-Gelb Falkensee II - ESV Lok Elstal II 3:2


2. Männermannschaft dreht Spiel in der zweiten Halbzeit

Bereits in der 7. Minute ging Blau-Gelb mit 1:0 durch einen schönen Freistoß von Morten, den ein Elstaler in das eigene Tor lenkte, in Führung. Bei stark böigem Wind hatten beide Mannschaften im weiteren Spielverlauf ihre Schwierigkeiten in Ballannahme und Passgenauigkeit. Durch Tore in der 27. und der 31. Minute ging Elstal mit 1:2 in Führung und nahm dieses Ergebnis in die Pause.

Nach einer Umstellung und größerer Offensivausrichtung gelang es ab Mitte der zweiten Hälfte Elstal unter Druck zu setzen, was den Ausgleich durch Axel zum 2:2 in der 78. Minute zur Folge hatte. Es ergaben sich noch weitere Möglichkeiten, eine nutze Angelo in der 83. Minute nach schönem Zuspiel von Axel zur 3:2-Führung. Danach wurde das Spiel kontrolliert über die Zeit gebracht.

Dies war unter dem Strich eine ansprechende Leistung, die allerdings steigerungsfähig ist.

2. Männer:  Germania Berge  -  SV Blau-Gelb Falkensee II  -  4:2

 

Nach erschreckend schwachen Anfangsminuten fanden die Blau-Gelben Mitte der ersten Hälfte wieder zurück ins Spiel.

Gleich zu Beginn verschlief man den ersten Angriff der Gästemannschaft und lag mit 1:0 hinten (1. Minute). Kurz darauf erhöhte Berge in der 7. Minute auf 2:0. Doch die anfängliche Überlegenheit der Berger konnte Blau-Gelb egalisieren und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 16. Minute verkürzte Morten wieder einmal mit einem schönen Freistoß aus 20 Metern zum 2:1. In der 32. nutzte Erik mit einem schnellen Vorstoß den Raum im Mittelfeld und mit Passspiel über Stephan und Angelo erhielt er den Ball zurück und schob zum 2:2-Ausgleich ein. Berge ging jedoch vor der Pause in der 37. Minute erneut in Führung.

In der zweiten Hälfte besaß Blau-Gelb die klareren Torchancen (Trappi, Angelo, Axel) und hätte sich die Führung wieder zurückholen müssen. Statt dessen erzielte Berge kurz vor Schluss das 4:2 (87. Minute).

 

Überschattet wurde das Spiel durch die schwere Verletzung von Trappi, dem Mitte der zweiten Hälfte bei einem Laufduell (fairer Zweikampf) die Kniescheibe heraussprang. Bis zur Ankunft des Rettungswagens hat sich ein Spieler der Heimmannschaft (selbst Rettungssanitäter) um Trappi gekümmert. Die gesamte 2. Mannschaft wünschen Trappi eine baldige Genesung.

 

Neben der bedauernswerten Verletzung muss das Verhalten des Berger Torwartes erwähnt werden. Dieser hat nach Trappis Verletzung nicht nur vehement die schnelle Fortführung des Spiels gefordert sondern während des Spiels lautstark mit rassistischen und Gewalt androhenden Äußerungen gegen Blau-Gelb-Spieler auf sich aufmerksam gemacht. Dass der Schiedsrichter nichts dagegen unternommen bzw. dies nicht geahndet hat, war die Krönung seiner schiedsrichterischen Leistung, die hier nicht weiter kommentiert wird. Bemerkenswert ist aber, dass die Berger Spieler versucht haben, das Verhalten ihres Torwartes zu unterbinden (leider vergeblich). Nach dem Spiel wünschten sie Trappi ebenfalls alles Gute.

2. Männer:  SV Blau-Gelb Falkensee II  - Kienberger SV II  6:0


Nach einem zähem Beginn gelang der zweiten Mannschaft in einer deutlich besseren zweiten Halbzeit ein klarer Heimsieg.

 

Trotz spielerischer Überlegenheit blieben alle Versuche auf das gegnerische Tor vorerst ergebnislos. Erst in der 23. Minute erzielte Motte aus Nahdistanz nach einem zuvor geblockten Schuss die verdiente Pausenführung.

 

In der zweiten Hälfte wurde der Wille, das Spiel erfolgreicher zu gestalten, gleich spürbar. In der 49. Minute wurde Malte im Strafraum gefoult, den Ball für den fälligen Strafstoß legte sich Angelo zurecht. Mit Schmackes über Tor und Zaun war es allerdings nicht das, was alle Blau-Gelben erhofft hatten. Sichtlich mit Frust über sich selbst eroberte Angelo kurze Zeit später nach gelungenem Nachsetzten den Ball und erzielte mit sehenswertem unhaltbarem Diagonalschuss das 2:0 (50. Minute). In der 65. Minute erhöhte Stephan zum 3:0. Trotz guter Gelegenheiten wollte ein weiterer Treffer zunächst nicht gelingen. Es dauert bis zur 80. Minute, als Alex mit einem Schuss von der Strafraumgrenze das Ergebnis auf 4:0 erhöhte. Nach mehreren vergeblichen Versuchen erzielte Malte dann nach einer von Stephan getretenen Ecke in der 85. Minute das 5:0. Den Schlusspunkt setzte Marius in der 86. Minute nach einem Alleingang durch die gegnerische Abwehr mit dem 6:0.

 

Es muss abschließend aber festgestellt werden, dass es zu lange gedauert hat, bis das Spiel der Blau-Gelben lief. Ein stärkerer Gegner als die fairen Kienberger hätte auch die vielen Fehlpässe sicherlich zu seinem Vorteil genutzt.

2. Männer:  FC Markee  -  SV Blau-Gelb Falkensee II  5:3

 

Nach einem merkwürdigen Spielverlauf unterlag die zweite Mannschaft und zeigte dabei zwei unterschiedliche Gesichter.

 

Das Führungstor hatte Malte nach 10 Minuten auf dem Fuß, spielte jedoch auf dem sehr unebenen Rasen in Richtung auf den vermeintlich besser postierten Angelo ab, der den Ball jedoch nicht erreichen konnte. Auf der anderen Seite hatte Markee mit einem Schuss an die Unterkante der Latte ebenfalls eine sehr gute Gelegenheit, jedoch konnte der Abpraller von der Abwehr entschärft werden. In einem Spiel, in dem Markee die etwas größeren Spielanteile hatte, dauerte es bis zur 38. Minute, bis Markee das 1:0 erzielte. Unverständlicher Weise stellte Blau-Gelb das Fußballspielen augenblicklich ein, was Markee zu einem Dreifachschlag veranlasste, das 2:0 folgte in der 39. Minute und das 3:0 in der 41. Minute.

 

Nach einer Standpauke in der Kabine wurde das Spiel in der zweiten Hälfte wieder ausgeglichener, nur wurden von Blau-Gelb keine zwingenden Torchancen erspielt. Markee hingegen nutzte die sich bietenden Gelegenheiten in der 70. und in der 72. Minute zum 4:0 und 5:0. In dieser Phase, als man alles, aber nicht das Aufbäumen der Blau-Gelben erwartete, zeigte die Mannschaft das andere Gesicht. Eine sichere Torchance von Alex wurde in der 74. Minute vom sonst guten Schiedsrichter fälschlicherweise wegen Abseits abgepfiffen. Es wurde fortan zielstrebig und gut gespielt und führte gleich in der 75. Minute zum 5:1 durch Stephan. Mit spielerischer Überlegenheit wurde Druck auf das Tor der Heimmannschaft aufgebaut und nach einem Fehlpass von Markee gelang Alex das 5:2 in der 89. Minute. In der 90. Minute erzielte Malte nach einem wiederum gut vorgetragenen Angriff das 5:3. In der Nachspielzeit hatte man sogar noch die Gelegenheit zum Anschlusstreffer, der jedoch nicht mehr gelang.

 

Dass sie zu einer so überzeugenden Leistung wie in der letzten Viertelstunde fähig ist, scheint die Mannschaft wohl selbst überrascht zu haben. Unerklärlich ist allerdings, warum dies erst nach einem solch hohen Rückstand möglich wurde. An der nachlassenden Kondition des Gegners hat es sicherlich nicht gelegen, da dieser über Dreiviertel des Spiels nicht richtig gefordert wurde.

2. Männer: SV Blau-Gelb Falkensee II  - Wachow/Tremmen II  2:4

 

Erneut konnte die 2. Mannschaft trotz diesmal besserer Voraussetzungen mit drei Auswechselspielern zu Hause nicht punkten. Es waren insbesondere in der zweiten Hälfte des Spiels mangelnde Motivation und Einsatzbereitschaft, die dies verhinderten. Hinzu kamen Schiedsrichterentscheidungen, die von beiden Mannschaften und Trainern sehr häufig nicht nachvollzogen werden konnten.

 

Den 0:1-Rückstand in der 11. Minute konnte Morten noch vor der Pause (36. Minute) nach einer punktgenauen Flanke von Erik mit schönem Kopfball ausgleichen. In der 50. Minute ging Wachow/Tremmen erneut in Führung. Ein unglückliches Handspiel von Aike führte zum Strafstoß, den die Gäste zum 1:3 in der 54. Minute verwandelten. Ein weiterer Strafstoß, der auf einem angeblichen Foul beruhte (eine Aktion, die kein Foul war und vor dem 16er erfolgte) führte zum 1:4

 

Dann allerdings profitierte Blau-Gelb von einer Fehlentscheidung des Schiris, der erneut auf Zuruf auf Elfmeter entschied, als Chris von seinem Gegenspieler am Fuß etwas stärker berührt wurde. Den Strafstoß schoss Angelo unhaltbar zum 2:4 ein (77. Minute). Wer nun ein geschlossenes Aufbäumen der Blau-Gelben erwartete, sah sich getäuscht. Einzelne Spieler versuchten sich mit Soli in Szene zu setzen, was überwiegend zum Ballbesitz für den Gegner führte. Auch wenn die Mehrzahl der Spieler weiterhin Einsatz zeigte, verhinderten derartige Aktionen oft einen geordneten Spielaufbau. Verständlich, dass Mitspieler und Trainer dieses nicht mannschaftsdienliche Verhalten kritisierten. Hinzu kam bei den durchaus vorhandenen Torchancen eine eklatante Abschlussschwäche, die allenfalls zu leicht zu haltenden "Rückgaben" zum Gästetorwart führten

2. Männer - Kreispokal 2. Runde:

SV Blau-Gelb Falkensee II  -  VfL Nauen II  1:4 (0:3)

 

In der erstmalig erreichten 2. Pokalrunde stand das Spiel für die 2. Blau-Gelb-Mannschaft unter einem ungünstigen Stern. Aufgrund kurzfristiger erkrankungs- und berufsbedingter Absagen standen nur 10 Spieler zur Verfügung, die trotz der dadurch gedrückten Stimmung die Ärmel hochkrempelten und die blau-gelben Vereinsfarben gegen den zwei Klassen höher spielenden Gegner bestmöglich vertreten wollten. Die Mannschaft konnte dann in der zehnten Minute durch ihren Trainer noch vervollständigt werden.

 

Es dauerte immerhin bis zur 25. Minute, bis die Gäste mit 0:1 in Führung gingen und in der 31. Minute auf 0:2 erhöhten. Blau-Gelb setzte die ballführenden Spieler des Gegners aber gut unter Druck und konnte oftmals einen kontrollierten Torschuss verhindern. Ärgerlich, dass fast mit dem Halbzeitpfiff das 0:3 hingenommen werden musste.

 

Nauen wechselte zur zweiten Hälfte zwei frische Spieler ein, was für Blau-Gelb leider nicht möglich war. Zudem verletzte sich Stephan nach kurzer Zeit bei einem Sprint und konnte nicht mehr weiterspielen. Jetzt wieder zu zehnt, wurde mit großem läuferischem Einsatz gegengehalten, wodurch die zahlenmäßige Überlegenheit der Nauener weitgehend kompensiert wurde. Hinzu kamen bei den Nauenern Schwächen im Abschluss und es dauerte bis zur 71. Minute, bis die Gästemannschaft das 0:4 erzielte. Aber auch dieser Treffer konnte den unermüdlichen Willen der Blau-Gelben, nicht unter die Räder zu kommen, nicht brechen. Im Gegenteil, es gab mehrere Entlastungsangriffe, mit denen nicht nur Raum und Zeit gewonnen wurde, sondern auch der Nauener Torwart zu Paraden gezwungen wurde. Machtlos war er allerdings in der 80. Minute, als Marius eine schöne Flanke von Steven aus Nahdistanz unhaltbar zum 1:4 einköpfte.

 

Dieses Ergebnis wurde mit letzten Kräften über die Zeit gebracht, sehr zur Enttäuschung der Gäste, die sich sicherlich ein höheres Ergebnis ausgerechnet hatten.

 

Ein großes Lob geht an alle Spieler, die heute vom Anpfiff an mannschaftlich geschlossen eine große Einsatzbereitschaft gezeigt haben - und nichts dagegen hatten, dass ihr Trainer mitgespielt hat. Belohnt wurde dies alles in einem fairen Spiel mit einem sehr achtbaren Ergebnis; wer weiß, wie die zweite Halbzeit in voller Mannschaftsstärke gelaufen wäre.

2. Männer: TSV Perwenitz II  -  SV Blau-Gelb Falkensee II  5:5

 

Aus dem letzten Auftritt gelernt agierte Blau-Gelb, erneut nur mit 11 Spielern angereist, von Beginn an konzentriert und zielstrebig. In der 8. Minute war es Michel Fenner, der den Ball nach einer Flanke von Malte Mittag direkt volley ins kurze Eck zum 0:1 schoss. Der Ausgleich in der 17. Minute im Anschluss an eine Ecke wurde schnell weggesteckt und Angelo Fenner stellte mit dem 1:2 den alten Abstand in der 28. Minute wieder her. Bereits drei Minuten später war es erneut Michel Fenner, der gegen den Torwart die Ruhe bewahrte und auf 1:3 erhöhte. Pech hatte Perwenitz bei einem Innenpfostenschuss, der aber den Weg nicht ins Tor fand. In der 36. Minute war es wieder Angelo, der mit einem sehenswerten Schuss aus halblinker Position mit einem Knaller unter die Latte im rechten Dreiangel das 1:4 erzielte. An dieser Halbzeit gab es so gut wie nichts auszusetzen.

 

Trotz aller Anweisungen und Warnungen, sich nicht durch das klare Ergebnis täuschen zu lassen und in der zweiten Hälfte nicht zu offensiv zu agieren, verlor die Mannschaft den Faden und erhielt in der 55. Minute das 2:4. Bezeichnend war, dass das Spiel in der zweiten Hälfte nun das genaue Gegenteil der ersten war: Blau-Gelb verlor die Souveränität und Perwenitz spielte zunehmend sicherer. Zudem ging einigen Spielern schlichtweg die Puste aus, es wurde nur unzureichend rückwärts gearbeitet. Durch teilweise individuelle Fehler gelangen Perwenitz in der 68. und nach einem Freistoß in der 76. Minute die Treffer 3:4 und zum 4:4. Ein unglückliches Handspiel führte in der 78. Minute zu einem Strafstoß gegen Blau-Gelb und zur 5:4-Führung für Perwenitz. Da es so gut wie keine gute Torchance für Blau-Gelb gab, brauchte man eine Standardsituation, um das Tor der Heimmannschaft zu gefährden. Nach einem Foul an Angelo nach einer Einzelaktion erzielte Morten Hahne in der 88. Minute mit einem unhaltbaren Freistoß in den rechten Winkel den Ausgleich zum 5:5 Endstand.

 

Durch die katastrophale zweite Halbzeit verschenkte Blau-Gelb den möglichen Sieg leichtfertig und rettete lediglich einen Punkt. Insgesamt geht das Unentschieden in Ordnung, da beide Mannschaften jeweils eine sehr schwache Halbzeit spielten und einen Sieg nicht wirklich verdient hatten.

2. Männer: SV Blau-Gelb Falkensee II  - Bredower SV  2:4

 

Die zweite Mannschaft wollte an die gute Leistung im Nauenspiel anknüpfen, was in der ersten Halbzeit teilweise gelang.

 

Die Gäste aus Bredow erwischten bei böigem Wind den besseren Start, vermochten jedoch keinen zählbaren Nutzen daraus zu ziehen. Einen Freistoß von Ahmad Ghazalleh, aus der eigenen Hälfte lang geschlagen, verlängerte ein Gästespieler in der 25. Minute per Kopf zum 1:0 ins eigene Tor. Bis zur Pause hatte Bredow dann nur wenige gefährliche Chancen, auf Seiten der Blau-Gelben gelang aber noch weniger.

 

In der zweiten Hälfte erzielte Bredow im Anschluss an eine Ecke in der 69. Minute den Ausgleich, dem aber ein nicht geahndetes Foul am Torwart Tobias Arendt vorausging. In der 75. Minute konnte Angelo Fenner bei einem Solo durch den Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Steven Vehmeier souverän ins linke obere Eck. Nur zwei Minuten danach erzielte Bredow erneut den Ausgleich. Blau-Gelb konnte trotz aller Bemühungen gegen die nach drei Auswechslungen stärkeren Gäste nichts mehr ausrichten und musste in der 80. Minute das 2:3 und in der 84. Minute das 2:4 hinnehmen. Unter dem Strich bleibt festzustellen, dass die Bredower auch mit den Windverhältnissen besser zurecht kamen und dies zu ihrem Vorteil nutzen.

 

Blau-Gelb konnte zwar im Gegensatz zum letzten Spiel zweimal wechseln, jedoch war Nils Schirrmacher aufgrund einer Fußverletzung aus dem letzten Spiel noch nicht voll einsatzfähig. Er stellte sich aber vorbildlich in den Dienst der Mannschaft, wodurch es erst möglich war, die letzten Minuten zu elft zu spielen. Es bleibt zu hoffen, dass im nächsten Spiel eine bessere Ausgangslage hinsichtlich der einsetzbaren Spieler besteht.

2. Männer: Nauen III  -  SV Blau-Gelb Falkensee II  1:2

 

Aufgrund von Verletzungen mit nur 11 Mann angereist zeigte die 2. Männermannschaft eine gute Leistung.

 

In der ersten Hälfte hatten Angelo Fenner und Philipp Trapp gute Gelegenheiten, um Blau-Gelb in Führung zu schießen, jedoch zögerte Angelo zu lange mit Abspiel oder Torschuss, und Philipp setzte den Ball satt links neben das Tor statt seine Technik einzusetzen und den Ball einfach einzuschieben. Die Nauener konnten wiederum ihre beste Gelegenheit (nach einer Abseitsposition) nicht nutzen, der Ball ging aus Nahdistanz rechts am Pfosten vorbei.

 

In der zweiten Hälfte spielte Blau-Gelb druckvoller gegen das Tor der Heimmannschaft und konnte wiederholt nur durch Fouls gestoppt werden. In der 53. Minute schob Martin Schulz nach Vorarbeit von Angelo über links nach einer geschickten Drehung den Ball am Torwart vorbei zum 0:1 ins Tor. Angelo selbst hätte nach einem 20-Meterfreistoß fast das Ergebnis erhöht, wenn der Nauener Schlussmann den Ball nicht geradeso aus dem linken Dreiangel zur Ecke gerettet hätte. In der 72. Minute war es dann der mittlerweile (hoch)motivierte Morten Hahne mit einem Freistoß aus fast gleicher Position in den linken Winkel zum 0:2. Eine weitere gute Gelegenheit hatte Marius Schrage nach einer Ecke von Angelo Fenner, als er nur knapp per Kopf den Ball verfehlte. Philipp Trapp und Angelo - beide deutlich angeschlagen nach mehreren Fouls - konnten ihre sich durch die nun offenere Deckung der Nauener ergebenden Chancen teilweise nicht mehr bis zum Abschluss ausspielen. Nach drei Einwechselungen auf Seiten der Gastgeber gelang diesen in der 85. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2. In der Schlussphase des Spiels und der achtminütigen Nachspielzeit erhöhte Nauen den Druck, aber Blau-Gelb konnte einen verdienten Auswärtssieg dank der Mobilisierung der letzten Kräfte einfahren.

1. Runde Kreispokal:  TSV Perwenitz II  -  SV Blau-Gelb Falkensee II  3:4

 

Mit einem verdienten Sieg über den TSV Perwenitz zog die 2. Männermannschaft in die zweite Runde des Kreispokals ein. Bis dahin war der Weg allerdings beschwerlicher als nötig, da in der Anfangsphase gleich mehrere Gelegenheiten zur Führung nicht genutzt werden konnten. Den Perwenitzern gelang dagegen in der 22. Minute der 1:0-Führungstreffer, den Felix Frindt nur eine Minute später zum 1:1 ausglich. Statt das Spiel zu kontrollieren, geriet Blau-Gelb in der 28. Minute erneut in Rückstand, der jedoch auch nur kurzzeitig Bestand hatte, da Patrick Jeschke in der 32. Minute das 2:2 erzielte. Mit einem schönen Kopfballtreffer markierte Morten Hahne in der 34. Minute den Halbzeitstand von 2:3.

 

In der zweiten Hälfte erzielte Patrick Jeschke schnell die 2:4-Führung (53. Minute), die aber keine Ruhe ins Spiel brachte, da Perwenitz kurz darauf zum 3:4 traf (56. Minute). Während Blau-Gelb mehrere gute Gelegenheiten zur Resultatsverbesserung ausließ, konnte Perwenitz sich keine zwingenden Chancen erspielen, war aber dennoch bei hohen Bällen und Standards nicht ungefährlich. Letztlich blieb es beim knappen aber verdienten Erfolg für Blau-Gelb.

 

Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre ein sicherer und deutlich höherer Sieg möglich gewesen (klarste Gelegenheit in der ersten Hälfte durch Angelo Fenner, freistehend vor dem Tor mit einem Schuss an die Latte, in der zweiten Hälfte Felix Frindt, ebenfalls allein vor dem Torwart mit einem Heber an die Latte).

Hier finden Sie uns:

SV Blau-Gelb Falkensee e. V.

Straße der Einheit 31 
14612 Falkensee

Kontakt

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle nach Vereinbarung:

 

Telefon:

+49 3322 4299140

 

Fax: 

+49 3322 4299142

 

oder per Email:

 

geschaeftsstelle(at)

blaugelbfalkensee.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Falkensee - die Wohn- und Freizeitstadt im Westen von Berlin

Fair Play „Verlangt ist nicht nur die formelle Beachtung von Regeln. Nie werden geschriebene Regeln die menschliche Haltung des 'Fair Play' ersetzen können. Der Sportler, der das Fair Play beachtet, handelt nicht nach dem Buchstaben, er handelt nach dem Geist der Regeln“. 

Richard von Weizsäcker, Bundespräsident a. D.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 SV Blau-Gelb Falkensee e.V.