FUSSBALL: Benjamin Baur in Torlaune

Blau-Gelb Stürmer erzielt drei Treffer beim 5:3 über SG Saarmund II

 

HAVELLAND - Sieg, Unentschieden, Niederlage – von Gleichschritt keine Spur beim Spitzentrio der 1. Fußball-Kreisklasse. Während das 1:1 des ESV Lok Seddin in Glindow dessen Tabellenführung nicht antastete, musste der FSV Babelsberg 74 II nach einer 1:3-Niederlage gegen Blau-Weiß Beelitz II Platz zwei wieder an den ESV Lok Potsdam abgeben, der bei der SG Michendorf II mit 2:1 gewann.

Blau-Gelb Falkensee – SG Saarmund II 5:3 (1:2). Bis zur Pause hielt Saarmund die Partie offen, ging sogar zweimal in Führung. Mit einem Doppelschlag kurz nach dem Wiederanpfiff wendete Blau-Gelb das Blatt. Aus dem 1:2 machte die junge Truppe schließlich ein 5:2. Ü-40-Seniorenspieler René Meinert konnte noch einmal auf 3:5 verkürzen. Das war aber nur noch Ergebniskosmetik. Mit drei Treffern erhöhte der Falkenseer Benjamin Baur sein Konto auf 15 Saisontore.

VfL Nauen II – Turbine Potsdam 2:3 (1:2). Turbine dominierte in der ersten Halbzeit. Als kurz vor dem Pausenpfiff die Platzbesitzer von 0:2 auf 1:2 verkürzten, wurde es wieder spannend. Auch Enrico Jensch 1:3 (63.) war noch nicht die endgültige Entscheidung. Paul Strauch traf noch einmal für den VfL (80.). Mit Ach und Krach retteten konnte das Waldstadtteam den knappen Vorsprung ins Ziel retten.

Rot-Weiß Groß Glienicke – Seeburger SV 2:1 (0:1). Zunächst waren die Gäste spielbestimmend, was sich in der 1:0-Pausenführung niederschlug. Eine Steigerung in der zweiten Halbzeit brachte Rot-Weiß noch den verdienten Sieg.

FSV Groß Kreutz – Schönwalder SV II 3:2 (3:2). Nach nicht einmal einer halben Stunde hatte es fünfmal eingeschlagen, und Groß Kreutz lag mit einem Tor vorn. Dann passierte aber nichts mehr. Drei wertvolle Punkte gegen den Abstieg blieben bei den Gastgebern. Unnötig allerdings der Feldverweis für den Groß-Kreutzer Thomas Radant. in der letzten Spielminute legte er sich allzu heftig mit dem Schiedsrichter an und kassierte Gelb-Rot. haji

Männermannschaft spielt 1:1 gegen SV Ruhlsdorf 1983

 

Im ersten Vorbereitungsspiel traf die Männermannschaft auf die

Kreisligamannschaft aus Ruhlsdorf. Beide Mannschaften hatten in einem fairen Spiel auf dem glatten, schneebedeckten Kunstrasen auf der

Sportanlage Rosenstraße so ihre Schwierigkeiten, stellten sich aber im

Spielverlauf ganz gut darauf ein.

 

Mitte der ersten Hälfte gelang Patrick Jeschke das 1:0. Trotz Gelegenheiten zu einer Erhöhung dieses Zwischenstandes waren es die Ruhlsdorfer, die nach einer Ecke den Ausgleich erzielten. Nach der Pause hatten sowohl Blau-Gelb als auch Ruhlsdorf Gelegenheiten das Spiel für sich zu entscheiden, jedoch verhinderten das Schusspech und die Torhüter auf beiden Seiten weitere Tore.

 

Obwohl die Blau-Gelb-Mannschaft in dieser Zusammensetzung außerhalb der Halle noch nicht zusammengespielt hat, klappte der Spielaufbau oft schon recht gut. Den Ruhlsdorfern wünschen wir für die Rückrunde viel Erfolg.

 



Männermannschaft überzeugt diesmal mit Platz 2

beim Bürgermeisterpokal

 

Eine Woche nach dem guten Abschneiden beim Fußball-Hallenturnier des TSV Perwenitz in der Brandenburghalle in Paaren gelang der Männermannschaft an gleicher Stelle der nächste Coup. Mit einer starken Leistung unterlag die Mannschaft im Finale gegen den Landesklassevertreter SV Falkensee-Finkenkrug II/U23 ein wenig unglücklich mit 0:1 und war die Überraschung des Abends.

 

In der Vorrunde musste man sich jedoch zunächst im ersten Spiel dem TSV Perwenitz mit 1:2 geschlagen geben, fand aber vielleicht gerade mit dieser Niederlage erst die richtige "Jetzt-erst-recht-Motivation" für den weiteren Turnierverlauf. So hatte im nächsten Spiel SV Falkensee-Finkenkrug III das Nachsehen. Erst gegen Ende der 15minütigen Spielzeit und einer zwischenzeitlichen 4:0-Führung der Blau-Gelben konnten die Finkenkruger das Ergebnis aus ihrer Sicht ein wenig freundlicher gestalten, verloren aber mit 6:3 dennoch hoch.

 

Im Halbfinale wartete mit der Landesklassemannschaft von Grün-Weiß Brieselang ein schwerer Brocken. Wer dachte, dass dieser nicht zu knacken wäre, hatte sich schwer getäuscht. Nach spannendem Spielverlauf wurde Brieselang mit 3:2-Sieg bezwungen.

 

Mit ein wenig Glück wäre im Finale auch mehr drin gewesen, aber der Pfosten verhinderte eine Blau-Gelb-Führung, während der Ball beim Siegtreffer der Finkenkruger den Weg von der Latte ins Tor fand.

 

Allen Jungs ein riesiges Kompliment für eine engagierte und konzentrierte Leistung!

 

Der Endstand:

1. SV FF U23

2. Blau-Gelb Falkensee

3.GW Brieslang

4. TSV Perwenitz

5. SV Dallgow

6. SV FF III

 

 Lokiweb.de im Netz vom 15.01.2013

Pokalübergabe

FUSSBALL Mitternachtsturnier mit Überraschungen

 

Dallgower siegen vom „Punkt“


PAAREN IM GLIEN - Kreisligist SV Dallgow 47 beim Mitternachtsturnier und Landesligist Blau-Weiß Beelitz bei den Frauen hießen am Wochenende die Sieger bei den Havelländischen Fußball-Hallenturnieren des TSV Perwenitz in der großen Brandenburghalle in Paaren im Glien. Bei beiden Turnieren ging es spannend zu. So setzten sich die Dallgower beim Mitternachtsturnier vor 293 zahlenden Zuschauern im Endspiel gegen den Oberhavel-Kreisligisten Eintracht Bötzow erst nach Verlängerung im Neunmeterschießen mit 6:5 durch. Nach der normalen Spielzeit hatte es unentschieden 1:1 gestanden. Bötzow war mit 1:0 in Führung gegangen. Die Dallgower glichen zwei Minuten vor Schluss durch Chris Pötschke aus. In der Entscheidung vom „Punkt“ besaßen dann die Schützen Peter Franke, Daniel Haake und Gregor Lohse vom havelländischen Kreisliga-Zweiten die besseren Nerven. Die stark aufspielenden Bötzower schienen mit klaren Siegen in den Gruppenspielen und im Halbfinale unaufhaltsam auf den Turniersieg zuzusteuern. Die Dallgower überfuhren sie in der Vorrunde klar mit 5:0. „Wir sind das Turnier recht locker angegangen, während Bötzow volle Pulle gespielt hat. Danach haben wir uns gesagt, wir müssen hier was machen, um uns nicht zu blamieren. Ich freue mich, dass es letztlich für uns zum Sieg gereicht hat, obwohl wir ohne unsere Torjäger Ala Mobedi und Mario Sprungala angetreten sind“, sagte Dallgows Trainer Christian Kumbier. Auf den dritten Platz kamen die Gastgeber vom TSV Perwenitz. Der Kreisligist gewann das „kleine Finale“ gegen Blau-Gelb Falkensee (1. Kreisklasse), nachdem er vorher im Halbfinale mit 1:2 gegen die Dallgower den Kürzeren gezogen hatte. Als Turnierüberraschung können getrost die Falkenseer betrachtet werden, die in der Vorrunde ungeschlagen blieben und erst in der Vorschlussrunde gegen Bötzow verloren. Auch die SG Paaren aus der 3. Kreisklasse erzielte gegen die durchweg höherklassige Konkurrenz achtbare Ergebnisse. Am Ende wurde das Team nach einer Niederlage im Neunmeterschießen gegen den Kreisligisten aus Pessin Sechster, nachdem es in der Vorrunde den etwas enttäuschenden Brieselangern ein 1:1 abgetrotzt hatte. Bei den Frauen konnte Kreisliga-Spitzenreiter SV Falkensee-Finkenkrug gegen starke Konkurrenz seinen vierten Platz aus dem Vorjahr verbessern und wurde diesmal Dritter. Dem Vorjahrssieger Spandauer Kickers (Landesliga Berlin) rang das FF-Team zum Auftakt ein 1:1-Remis ab. Gegen die Brandenburgligisten Rot-Weiß Flatow (2:4) und Blau-Weiß Beelitz (0:2) gab es Niederlagen für die Falkenseer Frauen. Doch mit den Erfolgen über Stahl Hennigsdorf (3:0) und den SV Beetz/Sommerfeld (3:1), beide aus der Kreisliga Oberhavel, sicherte sich das Team von Trainer Patrick Rathmann Rang drei. Turniersieger wurde Blau-Weiß Beelitz vor den Spandauer Kickers. Die FF-Frauen traten an mit Torfrau Jennifer Zeitzmann, Antje Schreiterer, Eve Engelhardt, Anja Thiele, Lea-Nora Härtel, Stephanie Müller, Nanta Sookthavee und Michaela Falkenberg, Neuzugang vom Kreisliga-Rivalen SV Roskow.

Von Holger Nemela und Axel Eifert

Hier finden Sie uns:

SV Blau-Gelb Falkensee e. V.

Straße der Einheit 31 
14612 Falkensee

Kontakt

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle nach Vereinbarung:

 

Telefon:

+49 3322 4299140

 

Fax: 

+49 3322 4299142

 

oder per Email:

 

geschaeftsstelle(at)

blaugelbfalkensee.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Falkensee - die Wohn- und Freizeitstadt im Westen von Berlin

Fair Play „Verlangt ist nicht nur die formelle Beachtung von Regeln. Nie werden geschriebene Regeln die menschliche Haltung des 'Fair Play' ersetzen können. Der Sportler, der das Fair Play beachtet, handelt nicht nach dem Buchstaben, er handelt nach dem Geist der Regeln“. 

Richard von Weizsäcker, Bundespräsident a. D.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 SV Blau-Gelb Falkensee e.V.